#bus300 – Bitsundso 300 live in München

In meiner kleinen exklusiven persönlichen Auswahl an Podcasts steht neben dem ganzen Fotokram eine Show ganz weit oben: Bitsundso.
Ich hab zwar keine Apple-Produkte, aber einerseits finde ich es ganz gut, wenn man sich in der Ecke ein wenig auskennt (‚know your enemy‘) und andererseits werden in der Show ja auch genug Themen angeschnitten, die nix mit dem Apfel zu tun haben. Meine ersten Bitsundso Folgen hörte ich übrigens vor etwas mehr als einem Jahr, als ich mit gebrochenem Schlüsselbein im Krankenhaus gelegen bin, mich fast nicht bewegen konnte, noch kein Smartphone zum Spielen hatte und alle anderen Podcasts auf meinem IPod Classic leergehört waren – Oh, da war ja doch ein Apple Produkt. Seit dieser Zeit ist Bitsundso neben HappyShooting mein wöchentlicher Begleiter beim Sport – auch wenn ich fast nie die kompletten Sendungen schaffe, denn ich bin ja kein Marathonläufer und es ja auch noch andere (englische) Podcasts gibt.
Vor einiger Zeit kam die Ankündigung, daß die Bitsundso Folge 300 live in München aufgenommen wird. Mein erster Gedanke war: ‚Cool, das könnte man sich mal anschauen‘, der zweite war: ‚Wenn die Show Apple Preise hat, will ich sie mir nicht leisten‘. Aber war halb so wild, knapp 15€ für fast drei Stunden Programm sind echt fair. Vor allem wenn man bedenkt, dass das Luxus Parkhaus direkt unter dem Veranstaltungsort mit 10,50€ fast genauso teuer war.
Apropos Veranstaltungsort. Das ganze fand im Gasteig mitten in München statt und als Nicht-Münchner kann ich nur sagen: Autofahren in München macht mir keinen Spaß. Straßenbahnen, die meinen Weg kreuzen wollen, Fixie-Hipster, die sich für die Könige der Straße halten, In-zweiter-Reihe-Parker, wo kein Platz für eine zweite Reihe ist usw. usw. usw.
Vor dem Gasteig erwartete mich dann das Bild, das ich erwartet hatte. 580 Männer, die angestrengt in ihre iOS Geräte (mindestens 2 Geräte pro Mann) starrten, 10 Frauen, die von ihren Männern/Freunden mitgeschleppt wurden und 10 Android User, die jetzt feststellten, dass es auf Google Play keine #bus300 App gibt und sie somit nicht an den interaktiven Teilen und den Gewinnspielen während der Show teilnehmen können – Da ich zu letzterer Gruppe gehöre, hab ich die Zeit ein wenig zum fotografieren genutzt.
Im Saal eine weitere Überraschung, die auf dem Reservierungsplan nicht ersichtlich war. Mein Spitzenplatz am oberen Ende des Saals war direkt neben dem Eingang und direkt hinter dem Mischpult. Nett.
Die Show war zum Teil eine ’normale‘ Bitsundso Folge mit der kompletten Crew, ein wenig News-undso, aber zum Großteil war eher Show-undso angesagt. Sehr nett war übrigens die blaue Bühnenhintergrundbeleuchtung, die je nach Blickwinkel den diversen Speakern ein kleines Krönchen aufgesetzt hat. Timo Hetzel und Thorsten Philipp hatten den größten Spaß damit, über die #bus300 App diverse Spielereien ins Publikum zu pushen. Soundeffekte, Leuchtspielchen, Massenstandbilder und ein 1 fps Massenfilm sollten ausprobiert werden. Funktioniert hat das meiste nicht wirklich, aber die Ideen waren witzig und kamen gut an – bei den Leuten mit iOS Geräten.
Gleiches galt dann auch für die Verlosung eines iPads und einer Canon EOS1100. Nur über die #bus300 App eingecheckte Besucher konnten teilnehmen. Bleibt mir nur zu sagen, dass das Zubehör zu der DSRL von enjoyyourcamera.com etwas seltsam zusammengewürfelt war. Eine Tasche, ein Spider Holster und ein Blackrapid Strap – doppelt bzw. dreifach gemoppelt hält wohl besser.
In der Pause wieder das gleiche Bild wie vor der Show. Angestrengt wurde in eins der eigenen iOS Gerät geschaut, was die anderen Besucher denn so auf den diversen sozialen Medien über den Event zu melden hatten. Ich war auf der Suche nach zwei echten Menschen, von denen ich kurz vor der Show erfahren hab, dass sie auch im Saal sind – aber gefunden hab ich beide nicht. Und mittendrin ein gewisser Herr, der was mit Medien macht.
Nach der Pause ging’s dann immer lockerer weiter. Höhepunkt war dann definitiv die Walter Freiwald Pick-Performance von Rocket Scientist Christian Heßmann, der uns sein Hobby RC-Helikopter fliegen näherbringen wollte. Welcher der Helis dann eigentlich sein Pick war ging angesichts seiner gut einstudierten Dilletantenperformance irgendwie unter. War aber egal, denn gegen Bastian Schlingel Wölfle’s Curver-Macbook-Stand fürs Badezimmer kam er leider nicht an (aber dass solltet ihr euch als Video geben).
Die anderen vier durften leider nicht mehr picken, weil es dann bereits 21:00 waren und die unter-zwölf-jährigen-undso dann ins Bett mussten.
Alles in allem ein unterhaltsamer Abend, der auf der Heimfahrt wieder durch eine Podcast-Premiere aberundet wurde, weil meine Standard Podcasts mal wieder leergehört waren: Der Soziopod, mir empfohlen vom Apographon, beschäftigt sich mit dem weiten Feld der Philosophie. Gehört habe ich die Folge 15 über Karl Popper. War interessant, kurzweilig aber auch teilweise für meinen Geschmack etwas zu abgehoben – sicher nicht der passende Content für den Crosstrainer.
Achja, Bilder hab ich natürlich auch gemacht. Das Nifty-Fifty hat wieder großartige Dienste geleistet und seinen Claim als mein Immerdrauf mal wieder sowas von manifestiert.
Bitteschön. Dankeschön.

[AFG_gallery id=’65‘]

EDIT: Timo Hetzel hat mich heute darauf hingewiesen, dass alle Plätze an der Verlosung teilgenommen haben, nicht nur die, auf denen Besucher gesessen sind, die sich über die #bus300 App eingecheckt hatten. Egal, ich hab trotzdem nix gewonnen.

3 Comments

  1. 2012/07/09 at 10:09 · Reply

    Als Unwissender (oder besser gesagt: nicht-Hörender des Bit’s&so Podcast) hab‘ ich mich eh schon das ganze Wochenende gefragt: „Was wollen die alle mit der Buslinie 300???“
    Ah, jetzt ja. Verstehe.

    Ich könnte mich jetzt darüber lustig machen, dass man(n) ein paar Podcastern so viel Rummel schenkt – aber, und da bin ich mal selbst reflektierend: Bei Sendung 300 von Monis Motivklingel kommen bestimmt auch so viele… 😉

    Und ob ich mich an so einem schönen Sonnentag ins Gasteig oder doch lieber bei uns an den Badesee setze…

    Aber genug der Lästereien (liest ja neben dem Autor eh keiner), danke für den Betrag und die Bilder die mir jetzt Postum noch einen Einblick in die Sendung 300 ermöglichen – auch wenn ich mir diesen Podcast nicht in den Instacast ziehen werde.
    Zur #15 des Soziocast: Ja, Popper war auch nicht so meines. Wie immer haben Podcasts allgemeine Schwankungen.

    Ich bzgl. deiner Erfahrungen zum Autoverkehr in München: Im Vergleich zu Stuttgart, Berlin oder Köln ist München ein Dorf – lediglich am Montagmorgen haben ich noch immer nicht verstanden warum es hier nicht funktioniert. Alles ist relativ – auch der Verkehr… ;-D

  2. Pingback: matthiasweigel.com - Fotomarathon München 2012

  3. Pingback: Fotomarathon München 2012 | matmaxx.com

Leave a Comment